Dienstag, 18. Mai 2010

Zander mit Wildkräuterbutter, grünem Spargel und Kartoffelwürfeln



Das Familienoberhaupt hat am Sonntag den Wunsch geäußert, dass doch bitte öfter Spargel auf den Tisch kommen soll, wenn jetzt schon Saison ist. Sein Wunsch ist mir Befehl und gestern abend gab es dann für ihn Fisch mit Spargel.


Wildkräuter aus eigener Zucht ;)

Für die Wildkräuterbutter habe ich im Garten Brennesselblätter, Spitzwegerich, Löwenzahn und Gundermann gesammelt und kleingehackt und noch etwas Schnittlauch zugefügt. Aus zimmerwarmer Butter und den Kräutern sowie etwas Salz habe ich dann die Kräuterbutter hergestellt.

Den grünen Spargel habe ich in schräge Stücke geschnitten und in etwas Gemüsebrühe bissfest gegart, anschließend abtropfen lassen und in heißer Butter geschwenkt. Den Zander mit Salz und Pfeffer gewürzt und in heißem Olivenöl wenige Minuten von beiden Seiten angebraten. Vom Vortag übrig gebliebene Pellkartoffeln habe ich in Würfel geschnitten und parallel zum Zander ebenfalls in Öl gebraten.

Spargel, Kartoffeln, Zander mit der Wildkräuterbutter auf einem vorgewärmten Teller angerichtet und mit ein paar Blüten vom Gundermann bestreut. Ein einfaches, schnelles aber sehr leckeres Gericht.

Kommentare:

  1. Grüner Spargel ist mir der liebste! Aber da kann meine Familie sich wünschen, was sie will, es gibt ja kaum welchen zur Zeit, leider

    AntwortenLöschen
  2. Diese Wildkräuter züchte ich auch! :-)

    Das Foto ist klasse. Kräuterbutter zu Fisch und dann noch der leckere Spargel - perfekt.

    AntwortenLöschen
  3. @Arthurs Tochter
    Bei uns am Spargelhäuschen gibt es auch nur den weißen, muss mal direkt fragen, warum eigentlich. Den grünen habe ich vom Edeka, ist aber aus Deutschland, in den vergangenen Jahren kam er immer aus Griechenland.

    @Barbara
    Ich entdecke erst allmählich, welche Schätze sich in meinem Garten befinden. Jahrelang habe ich Kräuter ziemlich vernachlässigt, dabei gibt es so viele tolle Verwendungsmöglichkeiten.

    AntwortenLöschen
  4. Mönsch, bei der Wildkräutervielfalt, die derzeit ungefragterweise in meinem Garten wächst, könnte ich glatt ne ganze Kompanie mit Kräuterbutter versorgen.
    Neugierig bin ich aber schon darauf, wie das schmeckt...nur darf Herr Suse nix mitkriegen, woher das Grüne in der Butter kommt, dann isst er es nicht mehr :o)

    AntwortenLöschen
  5. @Suse
    Gottseidank hat U. gar nicht nachgefragt, was das Grüne ist, sonst wäre die Butter wahrscheinlich auch liegengeblieben. Männer sind da manchmal schon komisch. Der Geschmack lässt sich schwer beschreiben, die Wildkräuter sind schon etwas herber, als die herkömmlichen, mir hat es jedoch gut gefallen und ich möchte mich in nächster Zeit mehr mit Zutaten aus der Natur befassen.

    AntwortenLöschen
  6. Herrliches Gericht, mit frischen Wildkräutern, da kann man schwärmen!

    AntwortenLöschen
  7. @Hannes
    Danke, ich werde in nächster Zeit noch einiges mit Wildkräutern machen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.