Montag, 23. November 2009

Wirsingeintopf mit Chorizo und Kichererbsen - nachgekocht


Der Herr des Hauses liebt Eintöpfe, vor allem wenn er spät abends nach Hause kommt. Ich freue mich über jede neue Eintopfidee. Vielen Dank deshalb an Arthurs Tochter, die vor einigen Tagen einen Wirsingeintopf gekocht hat, der mir sehr zugesagt hat.

Ich habe ihn mit ein paar kleinen Abwandlungen nachgekocht. Weil die spanische Paprikawurst im Kühlschrank vom Hausherrn äußerst kritisch beäugt wurde, und von ihm die Frage aufkam, wer in aller Welt so etwas bei uns isst, habe ich sie in relativ kleine Würfel geschnitten (damit sie nicht gleich so ins Auge springt).

Die Chorizowürfel und feingehackten Knoblauch habe ich in etwas Öl leicht angebraten, dann kam der kleingeschnittene Wirsing dazu und wurde kurz mitgedämpft. Das Ganze wurde mit Gemüsebrühe abgelöscht (Sherry ist bei uns selten im Haus).

Um den Eintopf für den hungrigen Mann etwas sättigender zu machen, habe ich noch sehr kleine Kartoffelwürfel mitgekocht. Im Gegensatz zu Arthurs Tochter habe ich keine getrockneten Tomaten verwendet, sondern gut abgetropfte Dosentomaten, die ich in kleine Stücke geschnitten habe. Sie kamen ganz zum Schluß mit den Kichererbsen in den Eintopf.

Da ich persönlich es eher mild mag, musste hier gar nicht mehr viel abgeschmeckt werden. Für den, der es schärfer liebt, kommt noch Tabasco mit auf den Tisch.

Kommentare:

  1. Hi Linda, wie schön, das zu lesen? Wie hat es denn dem Herrn des Hauses geschmeckt? Ich hoffe, Du darfst weiterhin nachkochen? Wie war das mit den Dosentomaten? Haben sie die Suppe nicht zu sehr verwässert? Im Originalrezept - ich erinnere mich dunkel - waren es noch kleine Cocktailtomaten, die ich aber auch nur in der Tomatensaison verwende. Waren Deine Kicherebsen eingeweichte getrocknete oder aus der Dose?
    Fragen über Fragen... ;)))
    Hauptsache, es war lecker!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich darf weiter nachkochen. Es hat ihm sehr gut geschmeckt. Er ist eh ein Suppen- und Eintopf-Freak. Vielleicht hast Du ja noch ein paar Rezepte auf Lager? Die Dosentomaten habe ich sehr gut abtropfen lassen und in kleine Stücke geschnitten. Ich habe nur die festesten Stücke für die Suppe verwendet und ganz zum Schluß erst dazugegeben. Die Kichererbsen waren aus der Dose, getrocknete wären sicher noch das i-Tüpfelchen gewesen. Es war auf jeden Fall sehr lecker!!!

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderbarer Eintopf, mit bester Zutatenliste!

    AntwortenLöschen
  4. Bei uns gibt es heute auch so einen ähnlichen Eintopf, allerdings musste ich gerade feststellen, dass bei unserem doch das ein oder andere fehlt, was hier in dem Rezept drin ist. Hab mir jedenfalls gleich notiert was fehlt, damit es beim nächsten Mal mit dabei ist. Bin schon jetzt gespannt darauf, welchen Unterschied im Geschmack es dann eventuell gibt.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.