Dienstag, 20. April 2010

Hähnchenbrust nach Jamie Oliver

Täglich für eine 4köpfige Familie zu kochen, ist nicht immer ganz einfach. Vielleicht kennen das einige von Euch ja auch. Kochen mit aussergewöhnlichen Zutaten und exotischen Gewürzen, ja das würde mir auch Spaß machen. Aber es nutzt ja alles nichts, wenn ich mir schon die Mühe mache und alles frisch zubereite, dann soll es auch allen weitgehend schmecken. Deshalb ist bei mir ein wichtiges Auswahlkriterium für ein Rezept, dass es "familienkompatibel" ist.

Das Hähnchenbrustfilet nach Jamie Oliver ist eines davon. Entdeckt habe ich es als Hauptgang eines unkomplizierten Menüs für alle Gelegenheiten, lediglich kleine Anpassungen an unsere Geschmäcker habe ich vorgenommen.

Zutaten für 4 Portionen:
4 Hähnchenbrüste ohne Haut (in Stücke geschnitten)
2 Hand voll getrocknete Steinpilze (1 Hand voll)
500 g gemischte Pilze (oder nur Champignons), zerteilt
1 1/2 Glas Weißwein (Gemüsebrühe)
4 EL Butter
2 Handvoll frischer Thymian (Frühlingszwiebeln, Oregano, Estragon, wenig Thymian, Petersilie)
4 Knoblauchzehen, geschält in Scheiben geschnitten (1 Knoblauchzehe)

Backofen auf 220 °C vorheizen. Auf einem Backblech zwei große Stücke Alufolie (ca. die Länge von einem Schuhkarton) übereinander legen, dann 3 Seiten ca. 2 cm nach oben knicken, eine Schmalseite offen lassen und diese zur Hälfte hochstellen. Alle Zutaten in einer Schüssel vermengen und auf das Alupäckchen geben. Mit dem Wein bzw. der Gemüsebrühe aufgießen, mit Salz und Pfeffer würzen, die hochgestellte Folie als Deckel über das Päckchen klappen und gut verschließen. Im heißen Ofen 35 Minuten garen.


Eigentlich wäre das Gericht jetzt fertig. Da meine Familie jedoch viel Sauce braucht, gebe ich alles noch kurz in einen Topf, gebe etwas Sahne und Bratensauce dazu und schmecke das Ganze nochmals mit Salz und Pfeffer ab. Dazu gibt es Bandnudeln, meine Lieblingsnudeln. Das schmeckt der ganzen Familie, na gut C. schiebt die Pilze zur Seite, aber damit kann ich leben.

Kommentare:

  1. Die Idee mit der Folie klingt gut, sicher geht das genauso auch mit einem Bratschlauch. (mit dem ich im Übrigen noch nie etwas gemacht habe, außer einen zu kaufen) Allein die Zeit erscheint mir lang für kleine Stücke von der Hühnerbrust. Aber Du hast es ja probiert. :)
    Mein Ofen ist kaputt, aber für den Nachfolger habe ich mir das mal vorgemerkt.

    AntwortenLöschen
  2. klingt lecker ! ich würde es auch im Bratschlauch garen, diese Garmethode habe ich lange Zeit " vergessen ", jetzt in der Spargelsaison mit den guten Tipps von lamiacucina und dem Edekaner für`s Spargelgaren in dem Bratschlauch, ist meine Brafolie auch wieder mal ans Tageslicht gekommen :-)

    AntwortenLöschen
  3. Da kann ich dir nachfühlen, schwierig für mehrere Personen den richtigen Geschmack zu treffen! Jamie Oliver , ein sehr guter Koch, das Rezept ist Klasse! Lecker sieht das alles aus!

    AntwortenLöschen
  4. Ok...ich wusste bis jetzt noch nicht mal wie ein Bratschlauch aussieht, jetzt werde ich mich mal kundig machen und bestimmt mich fragen, wie ich bis jetzt ohne einen auskommen konnte....jamie oliver...immer charmant!

    AntwortenLöschen
  5. Ach...und ist C. immer mein Antispargelkollege :-)?

    AntwortenLöschen
  6. In ein Menü würde ich das ja nicht einbauen, aber als nettes Abendessen, doch ja. Sehr schöne Anregung!

    AntwortenLöschen
  7. @Arthurs Tochter
    Stimmt so einen Bratschlauch habe ich auch schon ewig in der Schublade rumliegen. Wahrscheinlich braucht es die Zeit wegen der getrockneten Steinpilze, die ja vorher nicht eingeweicht werden.

    @Karin
    Bei meinem Bratschlauch steht, dass man den oben aufschneiden soll, vielleicht bleibt das Ganze in der Alufolie saftiger.

    @Hannes
    Von Jamie Oliver habe ich noch nicht viel gekocht, aber das wenige war sehr lecker.

    @Jutta
    Wenn Du bisher ohne Bratschlauch ausgekommen bist, dann kannst Du weiterhin getrost verzichten. Ich habe schon Jahre einen in der Schublade und noch ganz selten verwendet. Ja, C. ist der Antispargelkollege und überhaupt der schwierigste Esser in der Familie.

    @Toni
    Du weißt ja selbst am besten, dass im CK die Meinungen über ein Menü weit auseinandergehen. Ich persönlich finde es auch nicht so passend, aber für eine Familienmahlzeit ist es wunderbar.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.