Freitag, 12. Februar 2010

Penne mit Geflügelleber-Ragout



Selten habe ich ein Heft gekauft, in dem mich so viele Rezepte zum Nachkochen animieren, wie in der Sonderausgabe "Pasta! Pasta! Pasta! von Lust auf Genuss". Nachdem ich bereits diese Ravioli nachgekocht hatte und begeistert war, gab es gestern Penne mit einem Ragout von Geflügellebern. Wieder ein voller Erfolg!

Zutaten für 4 Personen:
300 g Geflügellebern

1 EL Mehl

Salz, Pfeffer

1 Knoblauchzehe

1 Schalotte

350 g Penne

40 g Butter

2 EL Olivenöl

2 frische Lorbeerblätter

1 EL Sherry-Essig

40 ml Sherry (fino)
4-5 EL Hühnerbrühe
2-3 EL stückige Tomaten (Dose)

nach Belieben Basilikum und geriebener alter Gouda


Die Lebern säubern, abbrausen und trockentupfen, in kleine Stücke schneiden und in einer Mischung aus Mehl, Salz und Pfeffer wenden. Knoblauch und Schalotte abziehen und fein würfeln. Butter und Öl in einer Pfanne erhitzen und die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin glasig braten. Leberstückchen und Lorbeerblätter dazugeben und bei mittlerer Hitze ca. 3-4 Minuten anbraten. Mit Essig ablöschen, Sherry und Brühe zufügen und etwas einkochen lassen. Dann die stückigen Tomaten zufügen (ich habe mehr als angegeben genommen). So lange köcheln lassen, bis eine sämige Sauce entstanden ist, dann die Lorbeerblätter entfernen. Zwischenzeitlich die Nudeln in Salzwasser bissfest kochen, abgießen und das Kochwasser dabei auffangen. Die Nudeln unter das Ragout mischen und noch etwas Nudelkochwasser darunter rühren. Nach Belieben in Streifen geschnittenes Basilikum untermischen und geriebenen Käse dazu reichen.


Es hat wieder einmal sehr gut geschmeckt und die Leber war superzart.

Kommentare:

  1. Hallo Linda - super ich mag Pasta mit Geflügelleber .. ich kannte das bisher nur mit Spaghetti und dann spanisch Gewürzt und mit Chorizo... ich finde Deine Variante sehr verlockend!

    AntwortenLöschen
  2. Alissa, Dein Rezept hört sich auch sehr lecker an. Es war das erste Mal, dass ich Pasta mit Geflügelleber gekocht habe, aber bestimmt nicht das letzte Mal!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.