Montag, 8. Februar 2010

Entenbrust, Feldsalat mit Meerrettich-Apfel-Dressing und Nusskrokant

Bislang habe ich zu der wahrscheinlich verschwindend geringen Anzahl derjenigen Menschen aus der kochenden Bevölkerung gehört, die sich noch nie mit einer Entenbrust versucht haben.

Mit Fleisch, das kurzgebraten wird und innen noch rosa sein soll, habe ich oft etwas Probleme. Obwohl U. ein absoluter Steak-Fan ist.
Arthurs Tochter hat meine Bedenken zerstreut und so habe ich die Entenbrust nach ihrer Anleitung hier zubereitet. Deshalb hier nur das Rezept für den Feldsalat mit Dressing und Nusskrokant.

Zutaten für den Salat:
150 g Feldsalat
4 EL Weißweinessig oder Aceto Balsamico Bianco
Salz, Pfeffer
4 EL Naturjoghurt
1 - 2 TL Meerettich
6 EL kalt gepresstes Rapsöl
1 kleiner Apfel

Feldsalat putzen und waschen. Für das Dressing den Essig mit Salz, Pfeffer und Joghurt verrühren. Dann den Meerrettich und das Öl unterrühren. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und fein würfeln, zum Dressing geben und dieses nochmals abschmecken.

Zutaten für den Nusskrokant:
20 g Haselnüsse
30 g Walnusskerne
2 EL Zucker

Für den Krokant die Nusskerne grob hacken, den Zucker in einer beschichteten Pfanne schmelzen, die Nüsse zugeben und karamellisieren lassen. Anschließend auf ein Backpapier gießen und auskühlen lassen.



Den Feldsalat mit dem Dressing vermischen und mit der aufgeschnittenen Entenbrust auf Teller verteilen. Den Nusskrokant grob hacken und den Salat damit bestreuen.

Die Entenbrust hat sehr gut geschmeckt. Alle
rdings war die Haut nicht so knusprig, wie ich mir das gewünscht hätte. Vermutlich habe ich sie nicht lange genug auf der Hautseite angebraten oder fehlte doch das Übergrillen zum Schluss, so wie es Arthurs Tochter gemacht hat.





Kommentare:

  1. Na, da hast Du Dich ja selbst übertroffen, liebe Linda! Deine Entenbrust sieht perfekt gebraten aus! Und Du hättest sie sicher noch etwas in der Pfanne ausbraten lassen können, die Haut hätte ruhig noch etwas dunkler werden dürfen. So ich das über das Foto beurteilen kann. Probier es doch beim nächsten mal, sie wird dann knuspriger, ganz sicher! ;))

    AntwortenLöschen
  2. sieht sehr schön und auf den Punkt aus

    AntwortenLöschen
  3. @Arthurs Tochter

    Vielen, vielen Dank!!! Das nächste Mal werde ich die Entenbrust dunkler auf der Hautseite braten, dann ist sie bestimmt knuspriger. Aber U. schneidet die Haut eh weg, egal wie knusprig.

    @Cherry Blossom

    Merci!

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wirklich toll aus, das schreit förmlich danach, mal nachgemacht zu werden. Vielen Dank für das tolle Rezept.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.