Mittwoch, 29. Juli 2009

Luckeleskäs - eine Kindheitserinnerung


Nein, dieser Käse ist gar kein Käse, sondern Quark. Früher wurden die Küken, im schwäbischen auch Luckele genannt, damit aufgezogen - natürlich ungewürzt. Ich kenne ihn aus meiner Kindheit als preisgünstigen Aufstrich für Mutters selbstgebackenes Bauernbrot. In der Regel wurde im dorfeigenen Backhaus eine ganze Wochenration - also 6 - 7 Laib Brot - gebacken.



Luckeleskäs:
100 g Sahne
800 g Quark
100 g Sauerrahm
Salz, Pfeffer
Schnittlauch
Kümmel

Die Sahne steif schlagen, dann den Quark und den Sauerrahm unterrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Schnittlauch und Kümmel verfeinern.

Ich esse den Luckeleskäs auch sehr gerne zu Pellkartoffeln.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.