Mittwoch, 9. Juni 2010

Arnaki kleftiko - Fleisch nach Diebesart

8ter mediterraner Kochevent - Zypern - tobias kocht! - 10.05.2010-10.06.2010

Mit dem Thema Zypern hat es uns Tobias diesen Monat nicht einfach gemacht. Ich bin überzeugt, dass es viele zypriotische Gerichte gibt, nur leider ist wenig bekannt. In einem meiner Kochbücher "Griechisch kochen" gibt es ein Rezept, das ich schon lange einmal nachkochen wollte und bei meinen Recherchen im Internet hat sich gezeigt, dass dieses Gericht tatsächlich in Zypern beheimatet ist.

"Während des Unabhängigkeitskampfes gegen die osmanische Herrschaft Anfang der 20er Jahre machten Räuberbanden, die von Viehdiebstahl lebten, die Berge Zyperns unsicher. Diese „Kleftes“ bereiteten Ziegen oder Lämmer in eingegrabenen Lehmöfen zu. So blieb ihr Versteck geheim, denn man konnte den Rauch nicht entdecken. Das Fleisch wurde zum Teil tagelang luftdicht verschlossen gegart. Diese Zubereitungsart ist auf Zypern dieselbe geblieben. Es kann auch das Fleisch älterer Tiere dazu verwendet werden, welches dann aber – durch die lange Garzeit – auf der Zunge vergeht."

Hier ist eine moderne Version des "Fleisch nach Diebesart":

Zutaten für 4 Päckchen:
600 g Lammfleisch
Salz, Pfeffer, Oregano
Olivenöl
2-3 EL Zitronensaft
4 Kartoffeln
2 Karotten
200 g Erbsen
1 Knoblauchzehe
2 EL Cognac (optional)
8 Scheiben Tomaten
4 Scheiben Blätterteig
geriebener Kefalotiri (ersatzweise Pecorino oder anderer Schafs-/Ziegenkäse)

Das Lammfleisch in Würfel schneiden, mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Olivenöl und Zitronensaft darüber geben und mit Klarsichtfolie abgedeckt ca. 1 Stunde lang marinieren. Kartoffeln und Karotten schälen und in Würfel schneiden. In Salzwasser ca. 8 Minuten garen, die Erbsen dazugeben und nochmals ca. 4 Minuten kochen, abschütten und abtropfen lassen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, das Fleisch aus der Marinade nehmen und von allen Seiten scharf anbraten, Knoblauchzehe kleinschneiden und zugeben. Mit Cognac (ich habe darauf verzichtet) und der Marinade ablöschen und das Gemüse zufügen, kurz köcheln lassen. Nochmals mit Salz, Pfeffer und Oregano abschmecken.

Zwischenzeitlich die Blätterteigscheiben dünn auswellen und jeweils auf  ein Stück Alufolie legen. Die Lamm-Gemüse-Mischung darauf verteilen und die Alufolie so nach oben ziehen, dass ein gefülltes Beutelchen entsteht. Oben eine ca. 6-7 cm große Öffnung lassen. Mit jeweils 2 Tomatenscheiben belegen und mit geriebenem Käse bestreuen. Die gefüllten Beutel auf ein Blech setzen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 - 30 Minuten backen.


Dafür gab es das höchste Lob eines schwäbischen Ehemannes: "Des kannsch mal wieder machen".


Kommentare:

  1. Schön, daß es deinem Mann geschmeckt hat. Ich weiß das es oft nicht so einfach ist die passenden Rezepte zu finden. Freut mich daß es doch geklappt hat.

    AntwortenLöschen
  2. Das ess ich gerne bei unserem Griechen. Jetzt kenn ich auch die Geschichte dazu :)

    AntwortenLöschen
  3. bei uns findet man diese Päckchen unter dem Namen Bürgermeisterbeutel, mit Rindfleisch, aber deine Geschichte hört sich besser an.

    AntwortenLöschen
  4. @tobias kocht
    Ich freue mich über jede Herausforderung. So lerne ich selbst immer wieder dazu!

    @Toni
    Da hast Du es aber gut bei Deinem Griechen ;-)

    @lamiacucina
    Wahrscheinlich hatte der Bürgermeister immer ein prall gefülltes Geldsäckchen ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Linda, ich geh so ungern essen. Aber unser Grieche ist echt ein Traum :)

    AntwortenLöschen
  6. Die Zusammenfassung vom Event ist jetzt bei mir auf dem Blog zu lesen!

    AntwortenLöschen
  7. Interessant...da fragt man sich ob klefti mit dem englische thief verwandt ist so mal sprachlich gesehn..schoenes Rezept!

    AntwortenLöschen
  8. @Jutta Lorbeerkrone
    Freut mich, dass es Dir gefällt. Über die sprachlichen Zusammenhänge habe ich offen gestanden keine Ahnung.

    AntwortenLöschen
  9. Habe eben schon gevotet!
    Rate mal, für wen?! ;)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.