Montag, 26. Juli 2010

weichgeklopft

hat sie mich mal wieder, meine Tochter. Dass ich nicht gerne Kuchen backe, habe ich ja schon mehrmals erwähnt und jedes Mal, wenn für ein Schulfest, Vereinsfest, Geburtstag und dergleichen um eine Kuchenspende gebeten wird, mache ich mich ganz klein. Und jedes Mal lasse ich mich doch wieder breitschlagen, dieser ungeliebten Aufgabe nachzukommen.

Am Wochenende konnte ich wenigstens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und mit meinem Kuchen zum 50jährigen Jubiläum unserer Schule beteilige ich mich auch gleich noch am Juli-Event der Gärtnerinnen

Garten-Koch-Event Juli: Kirschen
[31.07.2010]

Kirschwürfel:
5 Eier
270 g Zucker
140 g Mehl
40 g Kakao
1 Tl Backpulver
500 g Kirschen
750 g Magerquark
2 Pk. Vanillezucker
1 Pk. Gelatine-Fix
400 ml Schlagsahne
Kirschsaft 
1 Pk. Tortengusspulver

Für den Teig Eier und 150 g Zucker 8 - 10 Minuten schaumig schlagen. Mehl, Kakaopulver und Backpulver mischen, in mehreren Portionen auf die Eimasse sieben und unterziehen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im auf 170 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. Biskuit sofort auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen, Backpapier abziehen und auskühlen lassen.

Kirschen entsteinen, mit 40 g Zucker bestreuen und 10 Minuten ziehen lassen. Quark, Vanillezucker und 80 g Zucker verrühren. Gelatine-Fix nach Packungsanweisung unter die Masse rühren, Sahne steifschlagen und unterrühren. Creme auf dem Biskuit verteilen.

Kirschen abtropfen lassen, den Saft auffangen. Den Sud mit dem Kirschsaft auf 250 ml auffüllen und mit dem Tortengusspulver nach Anweisung einen Guss herstellen. Kirschen und Guss auf dem Kuchen verteilen und ca. 1 Stunde kalt stellen.
(Quelle: essen&trinken "Für jeden Tag" Tim Mälzer)

Anmerkung für mich: 
Ein sehr leckerer, erfrischender Kuchen. Der Biskuit ist etwas trocken geraten. Beim nächsten Mal würde ich den Boden eventuell mit Saft, Kirschwasser oder Konfitüre befeuchten.
 

Kommentare:

  1. Geht mir genauso, Linda. Wenn dann muss es was schnelles sein bei dem man nicht all zuviele Schüsseln verbraucht. Essen tu ich Kuchen aber gerne :)

    AntwortenLöschen
  2. Mit dem dunklen Boden finde ich das köstlich.

    AntwortenLöschen
  3. @Toni
    Komischerweise habe ich in meiner Jugend gerner gebacken als gekocht.

    @Freundin des guten Geschmacks
    Ich finde auch, dass der Kakaobiskuit hervorragend mit der Quarkcreme harmoniert.

    AntwortenLöschen
  4. Ruichtig so, dass das Töchterlein erfolgreich im Weichklopfen war.
    Ich finde, der Kuchen sieht sehr gut aus.

    AntwortenLöschen
  5. @Suse
    Offensichtlich hat er auch den anderen gut geschmeckt, meine Tochter musste das Rezept mit in die Schule bringen. Das ist für mich die schönste Belohnung.

    AntwortenLöschen
  6. Schoen, dass sie dich weichgeklopft hat deine Tochter. Das ist mal was Suesses ganz nach meinem Geschmack. Zum Nachbacken und Essen.

    AntwortenLöschen
  7. Beim Lesen der Überschrift dacht ich zuerst, es gäbe Schnitzel :)

    Die Sache mit den Kuchen bei Festen aller Art kenne ich. Habe mich aber stets erfolgreich gedrückt. Irgendwann habe ich mal einen Salat fürs Schulfest gemacht. Allerdings war das jedes Jahr so viel, da konnte nachher die "Tafel" kommen und sich auch noch einen Wagen vollladen.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.