Mittwoch, 10. März 2010

Austernpilzschnitzel


Meine Mutter duldete nur sehr ungern jemanden neben sich in der Küche, lediglich Handlangertätigkeiten durften wir ausüben. Und so konnte mein Vater den Kochlöffel nur schwingen, wenn Mutter nicht da war. Er war sehr experimentierfreudig und seine Kreationen trieb uns Kindern manchmal die Tränen in die Augen. Aber ein Gericht hat mir immer sehr gut geschmeckt. Als leidenschaftlicher Pilzsammler brachte er die verschiedensten Pilze nach Hause. Einer darunter hatte einen sehr großen Schirm und der wurde wie ein Schnitzel zubereitet.
Beim gestrigen Einkauf habe ich einen schönen großen Austernpilz entdeckt und da Single-Küche angesagt war, landete er bei mir im Einkaufskorb.
Dieses leckere Gericht gab es für mich:

Den Austernpilz putzen, salzen und pfeffern. Anschließend in Mehl wenden, überschüssiges Mehl abklopfen. Den Austernpilz durch ein verkleppertes Ei ziehen und dann vorsichtig in Semmelbröseln wenden. In heißem Fett goldbraun backen. Dazu gab es ein einfaches Kartoffelpüree. Abgerundet wurde das Ganze durch kross gebratene Schinkenwürfel und ein paar frittierte Salbeiblättchen.

Fazit: ein schnelles, einfaches Essen, bei dem der Verzicht auf Fleisch leicht fällt, ohne Schinkenwürfel auch sehr gut für Vegetarier geeignet!


Kommentare:

  1. Das habe ich unlängst auch als Vorspeise gegessen. Schmeckt gut, mit der Panade schön knusprig.

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee für meinen vegetarischen Mitesser, wenn ich hier mal wieder den Schnitzeltag ausrufe.

    AntwortenLöschen
  3. @lamiacucina

    Als Vorspeise ist das sicherlich auch eine feine Sache. Was gab es noch dazu und vor allem danach?

    @Schnick Schnack Schnuck

    Das ist wirklich ein gleichwertiger Ersatz und gar nicht viel Mehraufwand.

    AntwortenLöschen
  4. Ein Klasse-Pilzgericht, das werde ich mir merken!

    AntwortenLöschen
  5. Hoho, das ist allerdings ein schön großes Exemplar! Supertolle Idee, merke ich mir vor.

    AntwortenLöschen
  6. WOW das sieht toll aus und hat bestimmt prima geschmeckt! SUPER

    AntwortenLöschen
  7. @Hannes

    Für große Pilze ist dies eine tolle Zubereitungsart.

    @Christina

    Ja das war wirklich ein schönes Exemplar. Ich habe ihn auch behandelt wie ein rohes Ei. Oft sind die Austernpilze ja ziemlich zerfleddert.
    Geschmacklich ist es sicher kein Unterschied, wenn man kleinere Stücke paniert aber optisch ist so ein großer Pilz natürlich schon toll.

    @Alissa

    Ich war selber überrascht, wie fein das geschmeckt hat und mit dem Kartoffelpüree war es eine runde Sache.

    AntwortenLöschen
  8. Eine zeitlang gab es bei uns nur Austernpilze (fast ;-) ), irgendwann ließ es nach, aber eigentlich könnten mal wieder ein paar spannende Sachen kreiert werden.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.