Donnerstag, 11. November 2010

Linda allein zu Haus

und keine rechte Lust zum Kochen. Um die Mittagszeit meldet sich dann doch der kleine Hunger. Wie das ausgeht, lässt sich schon ahnen. Ein ständiger Gang zum Kühlschrank, dort ein Zipfel Wurst, da ein Häppchen Käse. Dann der Griff ins Schleckfach, schnell noch ein Stückchen Schokolade und eine Handvoll Gummibärchen zwischen die Zähne geschoben. Das Ganze endet in unkontrollierter Kalorienaufnahme, satt werde ich aber nicht.

Dann doch lieber gleich eine Kleinigkeit kochen? Bestandsaufnahme im Kühlschrank. Es findet sich vom Vortag noch ein Stück Seehecht sowie drei kleine Pellkartoffeln. Möhren und Knollensellerie sind eh immer im Gemüsefach.

Und das ist daraus entstanden:



Möhre und Knollensellerie in feine Stifte schneiden, eine Schalotte klein würfeln. Das Gemüse in Butter glasig dünsten und dann mit Gemüsebrühe und etwas Weißwein auffüllen, aufkochen lassen und Sahne dazugießen, einreduzieren lassen.
Den Seehecht mit Salz und Pfeffer würzen und in Butter braten, aus der Pfanne nehmen und warmstellen, nun die gewürfelten Kartoffeln mit etwas gehackter Petersilie in der Butter schwenken.
Das Gemüse aus der Sauce nehmen, diese mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit kalter Butter aufmixen.

Fertig ist ein schnelles Essen für mich.

Kommentare:

  1. Ach das kenn ich. Ich raff mich dann immer zu Nudeln mit Tomatensauce auf, die hab ich immer eingeweckt griffbereit.

    AntwortenLöschen
  2. Seehecht ist aber ein schöner Rest im Kühlschrank.

    AntwortenLöschen
  3. Alle Achtung. Frau L. macht in solchen Fällen Tomatenspaghetti, die gibts bei uns so selten.

    AntwortenLöschen
  4. für mich alleine koche ich auch nicht, allerdings unternehme ich dann auch wie Du diverse Gänge zum Kühlschrank und zur " Knabberschublade "
    Dein schnelles Essen hätte ich jetzt gerne !

    AntwortenLöschen
  5. Hey, da kam aber was leckeres raus! Ich kenne das sooo gut mit dem Durchfuttern, ganz ganz schlimm ist das... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Wenigstens bin ich mit meinen Kühlschrankplünderungen nicht allen. Danke für die Ehrlichkeit :o)

    Bei mir gibts auch meistens Pasta und am zweitmeisten irgende ne KApü-Variante.

    AntwortenLöschen
  7. @Toni
    Ich muss wohl im nächsten Jahr auch Tomaten anbauen, damit ich Tomatensauce einwecken kann.

    @FdgG
    Bei Fisch passiert es mir gelegentlich, dass ich zuviel einkaufe, aber wie Du siehst, war es hier ein Glücksfall.

    @lamiacucina
    Frau L. weiß eben was gut ist.

    @Karin
    Ich bewundere alle, die täglich für sich allein die tollsten Gerichte zaubern.

    @Christina
    Manchmal wünschte ich, dass der Kühlschrank und das Schleckfach sich nur zu bestimmten Zeiten öffnen lassen, dann wäre die Versuchung nicht so groß ;)

    @Suse
    Danke für den Tipp mit dem Kapü, das esse ich eigentlich fast lieber als Pasta und die männliche Belegschaft in Lindas Bistro mag das überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.