Montag, 30. November 2009

Pfannkuchenteig - herrlich vielseitig

Ich bin kein Freund von Fertiggerichten oder Halbfertigprodukten, möchte sie jedoch auch nicht total verdammen. Zufällig fiel mein Blick beim letzten Einkauf auf so eine Plastikflasche, in der sich ein Pulver befand. "Schnelle Küche - nur noch Milch zugeben" so ähnlich stand drauf. Das ganze dann schütteln und schon ist er fertig, der Pfannkuchenteig. Also der Sinn dieses Produktes erschließt sich mir überhaupt nicht. Die Zutaten für einen Pfannkuchenteig habe ich immer im Haus.

Mehl (ca. 200 g) in eine Schüssel geben, etwas Salz und 2 Eier dazu und dann mit dem Schneebesen soviel Milch unterrühren bis ein glatter dünnflüssiger Teig entstanden ist. Das dauert nur wenige Minuten und ich habe keinen Plastikmüll. Der Teig wird dann in einer Pfanne in heißem Fett ausgebacken.

So sieht das bei mir dann aus:




ausgebackene Pfannkuchen







als Eierhaber mit gedünsteten Apfelspalten liebt unsere Tochter den Pfannkuchenteig







fertige Pfannkuchen in dünne Streifen geschnitten in einer kräftigen Rindfleischbrühe (Flädlesuppe) wird vom Junior bevorzugt






als herzhafte Variante - hier Greyerzer Käsepfannkuchen -
essen wir Großen die Pfannkuchen gerne

1 Kommentar:

  1. Die Plastikflasche hast Du stehen lassen, SUPER! Deine Pfannkuchen schlagen die Inhalte der Flasche über Meilen!!

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.