Sonntag, 4. Oktober 2009

Johannisbeerlikör

In unserem Garten stehen 4 uralte Johannisbeersträucher, die kaum noch Beeren tragen. Aber wie es bei einem anständigen Schwaben halt so ist, getreu dem Motto "Nex verkomma lassa",
habe ich auch diesen Sommer wieder geerntet. Die magere Ausbeute waren 200 g schwarze Träuble. Marmeladekochen lohnt sich mit so einer geringen Menge nicht, zumal ich die eh nicht so gerne mag. Bei chefkoch bin ich fündig geworden.

Für dieses Rezept habe ich mich entschieden:
200 g schwarze Johannisbeeren
150 g brauner Zucker
700 ml Korn (38 %ig)

Die entstielten und gewaschenen Beeren, den Zucker und den Korn in eine weithalsige Flasche geben und an einem sonnigen Fenster reifen lassen. Öfter schütteln, damit sich der Zucker auflöst.

Nach 8wöchigem täglichen Schütteln habe ich den Likör durch ein mit einem Mulltuch ausgelegtes Sieb abgegossen. Dabei habe ich die Früchte noch etwas ausgedrückt und anschließend in Flaschen abgefüllt. Vor dem Genuß sollte der Likör noch eine weitere Woche stehen.

Dies ist mein erster selbstgemachter Likör. Ich bin ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Das Johannisbeeraroma ist sehr schwach und es fehlt auch die Süße. Vielleicht wird er ja besser, wenn ich ihn noch eine Zeitlang stehen lasse.




Kommentare:

  1. Eine gute Idee mit dem Likör, vielleicht wird es noch beim stehen lassen!

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht gibt es einen Schnaps, der besser geeignet wäre, als Korn? Ich habe von der Likörproduktion leider gar keine Ahnung...

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.