Montag, 12. Oktober 2009

Ebnisee

Höhenluft aus tiefen, stillen Tannenhochwaldungen
macht gesund, stärkt Herz und Nerven,
erfrischt Körper und Geist".


So wurde einst mit Anzeigen geworben, um Sommerfrischler an den Ebnisee im Welzheimer Wald zu locken. Vor über 250 Jahren wurde der See künstlich aufgestaut. Er wurde gebaut um die Hölzer aus dem Schwäbischen Wald über die Wieslauf und die Rems in den Neckar zu flößen und lieferte so den Städten Stuttgart und Ludwigsburg wertvolles Brennholz. Herzog Eberhard Ludwig heizte mit diesem Holz sein Schloß Favorite. Mit der Inbetriebnahme der Remstal- und später der Wieslauftalbahn verlor der See an Bedeutung und wurde vernachlässigt. Im Jahr 1884 wurde er zum Schutz vor Hochwasser wieder angestaut und entwickelte sich rasch zu einem beliebten Ziel für Erholungssuchende - und das ist bis heute so geblieben. Im Sommer ist er vor allem ein beliebter Treff für Biker.

Nur wenige Kilometer vor unserer Haustür gelegen, lädt er uns zu jeder Jahreszeit zu kürzeren oder längeren Spaziergängen ein. Kaum eine Woche vergeht, in der wir nicht wenigsten eine kleine Runde um den See drehen. Wir lieben dieses idyllische Kleinod.

Kommentare:

  1. Wie schön, Linda! Heute liebe ich es auch,um Seen zu spazieren. Wenn ich bedenke, wie ich mich als Kind gesträubt habe, wenn es mal wieder hieß - komm wir fahren an den Laacher See...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das kenne ich. Mir war es ab einem gewissen Alter einfach nur peinlich, mit meinen Eltern Sonntagsausflüge zu machen. Und heute kränkt es mich, wenn meine Kinder Spaziergänge naserümpfend verweigern.

    AntwortenLöschen
  3. Ein Blog aus meiner Heimat - eben gefunden. :-)
    Toll, gefällt mir.

    Am Ebnisee war ich als Kind und Jugendliche oft, schöne Erinnerungen.

    AntwortenLöschen
  4. Und ich habe im Ebnisee das Schwimmen gelernt.
    Eine wunderschöne Perle im WElzheimer Wald.

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.