Mittwoch, 1. Juni 2011

Schnittlauchbrot

Ellja fragt, ob heutzutage überhaupt noch jemand "jausnet". Aber sicher doch, und am liebsten, wenn es wie heute frisches Holzofenbrot aus dem "Backhäusle" gibt. Am liebsten ganz einfach mit Butter, Schnittlauch aus dem Garten und etwas Salz. Ach, und bei uns heißt es "Veschper".


Kommentare:

  1. Stimmt, das Wort "Vesper" sagt man so bein den Schwaben :-). Backhäusle - toll!!!!

    AntwortenLöschen
  2. @Ellja
    Wenn ich mir überlege, dass in Stuttgart, wo ich arbeite, auf ca. 200 m mindestens 4 Back-Shops sind aber kein einziger gescheiter Bäcker, dann bin ich richtig glücklich über das Backhäusle!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Linda,

    da darf man gar nicht darüber nachdenken. Sogar bei uns im Ort sind wir die letzte richtige Bäckerei. Aber drei Discountbäcker, ca. 5 Filialen von Industriebäckern und nicht mehr zählbare Shops in den Supermärkten. Traurig aber wahr.

    Es grüßt mit traurigem Gruße

    Martin

    AntwortenLöschen
  4. es geht doch nix über ne ganz banale Butterstulle!

    AntwortenLöschen
  5. @Martin
    Und besonders traurig finde ich, dass viele bei diesen Discountbäckern einkaufen, die sich das Brötchen vom richtigen Bäcker durchaus leisten könnten.

    @Suse
    Genauso banal aber unübertrefflich sind für mich Pellkartoffeln mit etwas Butter und Salz!

    AntwortenLöschen
  6. Ich schliesse mich den Butter-Salz-Fans an...das Problem mit dem Industrieessen haben wir hier in Italien allgemein weniger. Ausnahmsweise funktioniert hier immer noch etwas besser :-)

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.